Freie Kita-Plätze in Zehlendorf

Veröffentlicht

In unserer Evangelischen Kita Buschgraben gibt es noch einige freie Plätze für Kinder zwischen 2 bis 4 Jahren. Wir haben ein religionspädagogischen Konzept, kochen selbst vor Ort und freuen uns sehr über Ihre Anmeldung. Ansprechpartnerin und Adresse: Kitaleitung Frau Willich, Telefon 8027086, Kita Buschgraben: Ludwigsfelder Straße 51, 14165 Berlin, E-Mail kita.buschgraben@paulusgemeinde-zehlendorf.de
In der Kita Paulus freuen sich unsere Erzieher*innen auf weitere Anmeldungen von 1 bis 5 jährigen Kindern. Nahe dem S-Bahnhof Zehlendorf findet sich die evangelische Kita mit großem Garten und eigener Küche am Teltower Damm 8, 14169 Berlin, auf dem Gelände der Ev. Paulus-Kirchengemeinde. Weitere Informationen erhalten Sie bei der Kitaleitung Frau Kaup, Telefon 809 83-244, E-Mail kita.paulus@paulusgemeinde-zehlendorf.de

Kita Buschgraben Innenbereich, Spielecke

Sommerfest Aktion Warmes Essen

Veröffentlicht

Am 20.08. fand das erste Sommerfest der Aktion Warmes Essen (AWE) statt. Eingeladen waren alle Teilnehmer*innen sowie Freunde, Kooperationspartner*innen und Förderer, um Danke zu sagen, Kontakte zu knüpfen und ins Gespräch zu kommen. Auf dem Gelände der Ev. Paulus-Kirchengemeinde ist ein großes Zelt mit Sitzmöglichkeiten aufgebaut, so dass die Veranstaltung im Freien durchgeführt werden konnte. Rund um die Kirche waren verschiedene Stände aufgebaut, kulinarisch wurde einiges geboten: Beim Grillmeister gab es Bratwurst, Gemüsespieße und auch eine vegane Variante, dazu wurden unterschiedliche Salate und Saucen gereicht. Ein Kuchenbuffet wurde von den Ehrenamtlichen beigesteuert und die „Alte Backstube“ sponserte einen Eis-Stand, der bei dem Sonnenschein gern genutzt wurde, denn mit der Eröffnung des Festes um 12.02 Uhr schien den ganzen Nachmittag die Sonne, und es gab kein Wölkchen am Himmel. Für musikalische Untermalung sorgte DJ Wolle.
Auch wenn sich die meisten Gäste bereits an die Corona-Regeln gewöhnt haben, so hatten die rund 80 Teilnehmer*innen zum Großteil im Vorfeld „Zeittickets“ erhalten, damit es die Möglichkeit der Zutrittssteuerung gab. Abstand halten, Entzerrung und Rücksichtnahme untereinander machten und machen die Aktion Warmes Essen möglich.

Freunde und Förderer auch mit dabei

Das Sommerfest war sowohl für die Gäste der Aktion Warmes Essen als kleines Saisonhighlight gedacht, als auch für Freunde und Förderer. So begrüßten wir u.a. den Schulleiter des Schadow-Gymnasiums, Andreas Krenz, und den Vorstand der Gesamtelternvertretung, Rafael Buttelmann, ebenso wie den Superintendenten des Kirchenkreises, Pfarrer Dr. Johannes Krug. Das Schadow-Gymnasium spendet regelmäßig für die Aktion Warmes Essen. Das Interesse an der Arbeit vor Ort ist groß und wird gern unterstützt.


V.l.n.r.: Schwester Heike Erpel, Projektleitung AWE, Pfarrer Dr. Johannes Krug, Superintendent Kirchenkreis Teltow-Zehlendorf, Uwe Marchlowitz, Alte Backstube, Andreas Krenz, Schulleiter des Schadow-Gymnasiums, Rafael Buttelmann, Vorstand in der Gesamtelternvertretung des Schadow-Gymnasiums, Jan Dreher, Geschäftsführer der milaa gGmbH

Hintergrund
Seit 27 Jahren gibt es die AWE der Ev. Paulus-Kirchengemeinde, seit drei Jahren in Kooperation mit der milaa gGmbH. Bislang waren die Türen des Kirchsaals von Oktober bis März – im Rahmen der Berliner Kältehilfe – für Bedürftige geöffnet. An drei Tagen der Woche wird eine warme Mahlzeit an Bedürftige ausgegeben. Bedürftigkeit endet aber nicht am 31.03., so dass wir in 2021 die AWE erstmalig auch von April bis September weiter fortführen.
Dass dies ein wichtiger und richtiger Schritt war, lässt sich auch an den Besucher*innen-Zahlen ablesen. Diese haben sich im Vergleich zu den Gästen in den Wintermonaten sogar erhöht. Allein im Juni wurde das Angebot von 768 Personen genutzt, pro Öffnungstag also rund 61 Gäste.
Die AWE ist mehr als nur die Ausgabe einer warmen Mahlzeit. Der Kirchsaal ist Treffpunkt, erste Anlaufstelle für Probleme, Sorgen, Nöte; es gibt eine Kleiderausgabe und einen Büchertisch. Die Menschen, die das ermöglichen, sind alle ehrenamtlich tätig. Das Essen wird aus Spenden finanziert. Zudem erhalten wir eine Zuwendung des Bezirksamtes Steglitz-Zehlendorf.
Sie möchten die Aktion Warmes Essen unterstützen? Wir freuen uns über Spende!

Impressionen

Kita Paulus und Kita Buschgraben

Veröffentlicht

Seit dem 01.08.2021 sind die Kindertagesstätten Kita Paulus und Kita Am Buschgraben in der Trägerschaft der milaa gGmbH. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit vor Ort!

Ihre Ansprechpartnerinnen:

KITA PAULUS
Kerstin Kaup, Standortleitung

Teltower Damm 8
14169 Berlin
Telefon 030 809 83-244
Fax 030 809 83-255

KITA BUSCHGRABEN
Bettina Willich, Standortleitung

Ludwigsfelder Str. 51
14165 Berlin
Telefon 030 802 70 86
Fax 030 80 90 92 77

 

Aktion Warmes Essen erstmalig auch von April bis September

Veröffentlicht

Die Aktion Warmes Essen richtet sich an wohnungslose Menschen und/oder Menschen mit geringem Einkommen. In der Zeit von Oktober bis Ende März werden montags, mittwochs und freitags von 12 bis 13:30 Uhr im Kirchsaal der Pauluskirche warme Mahlzeiten ausgegeben. Erstmalig wird es auch in diesem Jahr von April bis September Essensausgaben geben. Unser Schutzkonzept sieht vor, dass es Essen zum Mitnehmen gibt, Sitzplätze werden unter allen Hygiene- und Abstandsauflagen draußen angeboten.
Mobile Essenausgabe: Es wurde ein Lastenfahrrad angeschafft, das neben den Transport von Einkäufen und Spenden, auch zum Verteilen von Essen und Getränken auf der Straße eingesetzt wird.

Die milaa gGmbH führt die Aktion Warmes Essen in Kooperation mit der Ev. Paulus-Kirchengemeinde Berlin-Zehlendorf durch.

Verleihung des Lichtenberger Bezirkstaler

Veröffentlicht

Bezirksbürgermeister Michael Grunst hat am 01. März zwei Ehrenamtlichen der Gemeinschaftsunterkunft Wartenberger Straße (GU WBS) den Lichtenberger Bezirkstaler verliehen. Maria und Petra haben in den letzten Monaten der Pandemie unermüdlich Hausaufgabenbetreuung in der Geflüchteten­unterkunft geleistet. Die milaa und das Team der GU WBS sagen „Herzlichen Dank!“ für das Engagement.
Mehr erfahren? Hier geht es zur Pressemitteilung des Bezirksamtes.

Bezirksbürgermeister Michael Grunst verleiht den Lichtenberger Bezirkstaler. Vorne im Bild: die Ehrenamtlichen Maria und Petra.
Foto: Pressestelle Bezirksamt Berlin-Lichtenberg

Staatlich anerkannter Erzieher (m/w/d) für den Tagdienst gesucht

Veröffentlicht

Auf einem sanierten Gewerbehof in Berlin-Wedding wurde im März 2020 eine neue Jugendhilfeeinrichtung „MILaa Mülla“ für 9 minderjährige junge Menschen eröffnet. Die Einrichtung mit geringer Betreuungsdichte am Vormittag und an den Wochenenden jedoch durchgängiger Nachtpräsenz durch ein Nachtdienstteam, soll unseren Klient*innen eine erste Station auf dem Weg in eine selbständige Lebensführung sein. So wird im pädagogischen Konzept Wert auf die Reflexion eigenverantwortlichen Handelns sowie Partizipation bei der Gestaltung des Zusammenlebens gelegt. Für die Jugendwohngruppe „MILaa Mülla“ suchen wir zum 01.03.2021 einen staatlich anerkannten Erzieher (m/w/d) für den Tagdienst.

Maskmaker – tolles Engagement

Veröffentlicht

Die Maskmaker nähen wieder für uns. Ein tolles Projekt und wir sagen DANKE! Bei Maskmaker kann man sich als sozialer Träger mit seinem Bedarf melden und fleißige Näher*innen aus ganz Deutschland schneidern liebevoll Baumwollmasken. Die Masken geben wir an unseren Standorten den Klienten*innen. Die Designs sind bunt und fetzig! Klasse!

Maskmaker aus ganz Deutschland schicken handgefertigte Masken an soziale Träger.

 

 

Bericht zum Start der Aktion Warmes Essen im Rahmen der Berliner Kältehilfe

Veröffentlicht

Essen für die Armen – Ev. Paulusgemeinde startet in Kooperation mit der milaa gGmbH in eine neue Saison Kältehilfe

Steglitz-Zehlendorf. Die Grundidee ist seit über 25 Jahren die selbe: Eine kostenlose warme Mahlzeit für Menschen, die bedürftig sind. Von Oktober bis März gibt es montags, mittwochs und freitags ab 12 Uhr ein Essen, das in der Pauluskirche verteilt wird. Im Schnitt sind es um die 50 Gäste, die zu den Terminen kommen. Neben dem Essen gibt es aber auch ein Beratungsangebot, eine erste Anlaufstelle für Sorgen und Nöte und es sind auch viele Stammgäste dabei, deren Lebensweg bereits seit geraumer Zeit begleitet wird, Höhen und Tiefen zum Teil gemeinsam gefeiert und gemeistert werden. Hausmannskost kommt immer gut an, kräftig und deftig darf es sein. Und in der Gemeinschaft isst es sich dann auch gleich nochmal schöner. Zeit für Gespräche und Austausch, die Möglichkeit, noch etwas aus der Kleiderkammer mitzunehmen, dann geht es für den Einzelnen wieder weiter. Einige von ihnen leben „auf der Straße“, andere sind von Altersarmut getroffen und finden zu den Terminen ein offenes Ohr. So jedenfalls war es bisher. In der Saison 2020/2021, die am Montag, den 5. Oktober startet, wird es Corona-bedingte Veränderungen geben. Seit Wochen tagen die Projektverantwortlichen der Gemeinde und der milaa gGmbH, sind im Austausch mit Gesundheitsamt, Bezirk und weiteren Ansprechpartner*innen. Wie sieht der sicherste Weg für alle Beteiligten aus? Wenn wir einen Sitzplatz fürs Essen anbieten möchten, müssten wir die Kapazitäten drastisch einschränken, um die Abstandsregelungen einzuhalten, zudem ist das Angebot grundsätzlich anonym, das Abfragen von Kontaktdaten schwierig. Und wie steht es um unsere Ehrenamtlichen? Viele haben sich zwar schon für die kommende Saison zurückgemeldet, aber einige gehören auch klar zur Gruppe der Gefährdeten und mussten in diesem Jahr bereits absagen.

Verantwortung gegenüber Gästen und Ehrenamtlichen

„Wir haben eine große Verantwortung gegenüber allen Beteiligten“, so Dr. Bertram Morbach, Vorsitzender des Gemeindekirchenrates, „An erster Stelle steht die Gesundheit. Dies wollen wir mit unserem Schutz- und Hygienekonzept für Gäste und Ehrenamtliche unterstreichen.“ Für die ersten Termine im Oktober wurde gemeinsam beschlossen, dass zunächst Lunchpakete ausgegeben werden. „Solange das Wetter mitspielt, nutzen wir zunächst die Möglichkeit, dass wir alles im Freien gestalten. Wer ein ‚offenes Ohr‘ braucht, weil er Fragen hat oder Rat benötigt, kann dann auch noch einen gesonderten Termin vereinbaren“, so Diakonieschwester Heike Erpel, die die Projektleitung im dritten Jahr macht. „Wir haben so ziemlich jedes mögliche Szenario durchgespielt und auch was die Essensausgabe in der Kirche betrifft, haben wir uns einige Varianten überlegt. Natürlich möchten wir möglichst vielen Gästen, gerade an kalten Tagen, die Möglichkeit geben, in einem geschützten Raum zur Ruhe zu kommen.“ Die Ausgabe von Lunchpaketen ist zunächst eine adäquate Möglichkeit, mit der Aktion zu starten, zu schauen, wie viele Personen von dem Angebot Gebrauch machen und auch, wie viele ehrenamtliche Helfer*innen dabei sind.
Pfarrerin Dr. Donata Dörfel unterstreicht, wie wichtig sie es findet, dass die Aktion zu gewohnter Zeit wieder stattfindet und einen verlässlich-verbindlichen Anlaufpunkt für Bedürftige bietet. Natürlich wünscht sie sich auch, dass zeitnah das Essen wieder in die Räume der Kirche verlegt wird, aber das sei dann dem aktuellen Pandemiegeschehen jeweils anzupassen.
Es wird Veränderungen in der Ausgestaltung geben, aber alle Beteiligten sind voller Zuversicht, dass die neuen Regeln angenommen und auch umgesetzt werden.

Viel Zuspruch zur Eröffnung am 05.10.

Die Aktion „Warmes Essen“ wird traditionell mit einer Andacht eröffnet. Auch in diesem Jahr war sie gut besucht, Gäste, Freunde und Förderer waren mit dabei. Über diesen Zuspruch freuten wir uns sehr, denn bereits im Vorfeld gab es durchaus Verunsicherung bei den Gästen, ob denn die Aktion überhaupt stattfinden würde. Auch dass so viele unserer Spender anwesend waren, freute uns. Unter den Gästen waren u.a. der Bezirksstadtrat und stellv. Bezirksbürgermeister Michael Karnetzki (SPD), das Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf unterstützt die Aktion mit einer Zuwendung. Des Weiteren kamen Spender, die der Aktion Warmes Essen über viele Jahre verbunden sind, wie z.B. Herr Rhode für den Lions Club Berlin-Sanssouci und Herr Hamelau von der Columbus-Loge-Berlin. Er ließ sich auch gleich vor Ort die Neuerungen zum Hygiene- und Schutzkonzept zeigen. Die „Montags-Crew“ der Ehrenamtlichen war ebenfalls dabei und war bestens auf die Ausgabe des Essens vorbereitet.

Unser Dank gilt allen, die diese Aktion bereits im 27ten Jahr ermöglichen!

  • Zwei der Ehrenamtlichen von der "Montags-Crew" bereiten die Lunchpakete vor.

 

Abschied in Steglitz-Zehlendorf und Anfang in Spandau GU Am Oberhafen

Veröffentlicht

Gemeinschaftsunterkunft Am Oberhafen in Spandau

Am 01.10.2020 übernimmt die milaa gGmbH den Betrieb der Gemeinschaftsunterkunft Am Oberhafen in 13597 Berlin-Spandau. Sie erreichen uns wie folgt:

GU Am Oberhafen
Am Oberhafen 7
13597 Berlin
Telefon Verwaltung (030) 81 451 66 – 40/-41
E-Mail: gu-aoh@milaa-berlin.de
Standortleitung Susanne Böltes

Wir freuen uns auf die Arbeit vor Ort!

 

 

 

Abschied in Steglitz-Zehlendorf
Mit dem 01.10.2020 findet für die Gemeinschaftsunterkunft am Ostpreußendamm ein Betreiberwechsel statt. Nach fünf Jahren vor Ort fällt uns der Abschied nicht leicht. Wir möchten uns bei allen Beteiligten für die vertrauensvolle und gute Zusammenarbeit ganz herzlich bedanken!
Die telefonische Erreichbarkeit ist weiterhin über die (030) 756 876 90 gewährleistet, bitte erkundigen Sie sich vor Ort nach den aktuellen Ansprechpartnern und Kontaktdaten.

Aktion Warmes Essen: Beginn am 05. Oktober – helfende Hände gesucht

Veröffentlicht

Die milaa gGmbH und die Ev. Paulusgemeinde Zehlendorf werden auch in diesem Jahr die Essensausgabe für Bedürftige gemeinsam organisieren. Ab dem 05. Oktober gibt es montags, mittwochs und freitags ab 12 Uhr ein Essen für Bedürftige. Die Essensausgabe findet in der Pauluskirche, Kirchstraße 6, 14163 Berlin, statt. Die Ausgabe wird an das aktuelle Pandemiegeschehen angepasst und alle, Gäste und Ehrenamtliche, sind angehalten, sich an das Schutz- und Hygienekonzept zu halten.

Einladung zum gemeinschaftlichen Tischgebet
Die Aktion „Warmes Essen“ wird traditionell mit einer Andacht eröffnet. Fühlen Sie sich herzlich zum gemeinschaftlichen Tischgebet am Montag, den 05.10., 12 Uhr, in der Pauluskirche Zehlendorf eingeladen.

Das Projekt ist auf Ihre Unterstützung angewiesen!
Mit ihrer Spende werden z.B. die Lunchpakete gekauft, zudem weitere Lebensmittel zur Ausgabe und Kaffee, Wasser. Lebensmittelspenden: In dieser Saison freuen wir uns vor allem über portioniertes Essen, das einzeln verpackt ist und somit gut ausgegeben werden kann. Zeitspenden: Wir suchen helfende Hände, die mit uns die Ausgabe des Essens organisieren, auf die Einhaltung der Hygieneregeln achten, Geschirr abräumen und auch ein offenes, empathisches Ohr für unsere Gäste haben.

Weitere Infos und Kontakt: Schwester Heike Erpel Mobil 0176 418 024 03, Telefon 805 88 7911, erpel@milaa-berlin.de

Spendenkonto

milaa gGmbH
Bank: KD-Bank eG
IBAN: DE08 3506 0190 1566 9360 18
BIC: GENODED1DKD
Verwendungszweck: Aktion Warmes Essen

 

 

5 Jahre milaa gGmbH

Veröffentlicht

Wow! Geburtstag der milaa gGmbH und in diesem Jahr „auch anders“.
Am Mittwoch, den 24.06.2020, ist die milaa 5 Jahre alt geworden. Unter dem Motto „Geschenke statt Getränke“ hat die Geschäftsführung unsere Standorte besucht und personalisierte „Wundertüten“ sowie Geschenke für ein Teamevent vorbeigebracht. Eine gemeinsame, große Feier war Corona-bedingt leider nicht möglich.
Bleiben Sie behütet, bleiben Sie gesund!

Die milaa gGmbH feiert den 5. Geburtstag!

Leerzug der GU Gerlinger Straße

Veröffentlicht

Bei der Gemeinschaftsunterkunft in der Gerlinger Straße stand mit Übernahme des Betriebs fest, dass zum Zeitpunkt x das Tempohome schließen wird. Das „x“ wurde zwar zweifach verlängert, aber im Mai 2020 mussten wir uns von den Bewohner*innen endgültig verabschieden. Im Juni 2020 beschäftigen uns noch Auf- und Ausräumarbeiten. Dank an alle, die uns vor Ort so tatkräftig begleitet und das Team unterstützt haben.

 

 

Careleaver-Angebot an neuem Standort

Veröffentlicht

Am Standort Sprengelstraße 14, 13353 Berlin, bieten wir insgesamt 18 Plätze an. Die Unterbringung erfolgt i.d.R. zu zweit in Einzelzimmern in 2-Raum-Wohnungen im Vorderhaus, Seitenflügel und Gartenhaus um den begrünten Hof eines Berliner Altbaus. Je nach Kapazitäten stehen auch Einraumwohnungen zur Verfügung.

Mehr Infos: Das Team steht gern zur Verfügung! Tel.: (030) 223 253 39, E-Mail careleaver@milaa-berlin.de

Frau BZBM Richter-Kotowski zu Gast

Veröffentlicht

18.12.2019. Geschenketüten in der Weihnachtszeit für die Aktion „Warmes Essen“: Seit Jahren engagieren sich u.a. der Lions Club und die Columbus-Loge. Das gespendete Geld wurde für 100 Geschenketüten verwendet, die dann verteilt wurden. Zur „Einpack- und Ausgabehilfe“ hatte sich Bezirksbürgermeisterin Cerstin Richter-Kotowski angemeldet. Lesen Sie hier mehr: BZBM Cerstin Richter-Kotowski bei der Aktion Warmes Essen 
Der Artikel erschien in „Die Diakonieschwester“.

Aktion „Warmes Essen“ ist gestartet

Veröffentlicht

Aktion „Warmes Essen“ in der Kältehilfesaison 2019/2020
Begegnungsfläche der Kulturen und Religionen in der Ev. Paulus-Kirchengemeinde
Der Beginn der Aktion „Warmes Essen“ fällt in diesem Jahr auf Montag, den 30. September 2019, danach werden von Anfang Oktober bis Ende März montags, mittwochs und freitags von 12 bis 14 Uhr im Saal der Paulus-Kirche Zehlendorf warme Mahlzeiten ausgegeben. Das Angebot richtet sich an wohnungslose Menschen und/oder Menschen mit geringem Einkommen.
Das ökumenische Projekt wurde bereits 1993 von der Paulusgemeinde ins Leben gerufen. Zusammen mit der milaa gGmbH wird auch in diesem Jahr die Suppenküche gemeinsam gestaltet. Die milaa gGmbH ist u.a. aktiv in der Hilfe für Geflüchtete und betreibt im Bezirk die Gemeinschaftsunterkunft am Ostpreußendamm.
Während in der vergangenen Saison Geflüchtete für Bedürftige gekocht haben, wird es in dieser Saison eine Veränderung geben. Weiterhin ist das Projekt „Warmes Essen“ auf die vielen helfenden ehrenamtlich Tätigen angewiesen. Die Projektleiterin Schwester Heike Erpel hat neue Ehrenamtliche aus der Gemeinschaftsunterkunft mit dabei. So schaffen wir eine direkte Begegnungsfläche vor Ort und wünschen uns, dass wir Vorbehalte und ggf. Berührungsängste auf allen Seiten entgegenwirken können.

Die Aktion „Warmes Essen“ wird seit Jahren von Ehrenamtlichen und Spendern unterstützt. Wir bedanken uns schon jetzt bei unseren Freunden, Spendern und Förderern. Zudem gitl unser Dank der Botschaft der Vereinigten Arabischen Emirate, die in diesem Jahr 3000,- Euro für die Aktion „Warmes Essen“ gespendet haben.

Für Rückfragen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung:
Projektleitung Schwester Heike Erpel, Mobil 0176 418 024 03
Geschäftsstelle der milaa gGmbH, Frau Rupp, Telefon 030 805 887 911

Neue Adresse der Helpline

Veröffentlicht

Das Team der Helpline ist umgezogen. Die Telefonnummern und Erreichbarkeiten haben sich nicht verändert.
Die neue Adresse lautet:

Helpline
Müllerstraße 138 b
13353 Berlin

Telefon (030) 278 744 96
Fax (030) 280 426 61
E-Mail helpline@milaa-berlin.de

Wir suchen Dich!

Veröffentlicht

Kriseneinrichtung, Wohnungslosenhilfe, Gemeinschaftsunterkunft. Wir arbeiten in vielen Bereichen und bieten sowohl Jugendlichen, Wohnungslosen und Geflüchteten an verschiedenen Standorten in Berlin Möglichkeiten der Betreuung und Beratung. Wenn Du aktiv mitarbeiten möchtest, dann klicke hier!

Info-Veranstaltung Rüdersdorfer Straße

Veröffentlicht

Neubau für wohnungslose Menschen in der Rüdersdorfer Straße – Einladung zur Information für die Nachbarschaft

In der Rüdersdorfer Straße 64 wird Anfang August eine Unterkunft für wohnungslose Menschen eröffnet. Der soziale Träger milaa gGmbH wird das Projekt leiten. Für alle Interessierten, die Fragen rund um den Neubau, das Konzept und dessen Ausgestaltung haben, bietet der Träger eine Infostunde an. Die Geschäftsführung der milaa wird mit dem Fachbereich des Trägers sowie den ausführenden Architekten das Konzept erläutern. Das dringend benötigte Unterbringungsangebot wurde in enger Abstimmung mit dem Bezirksamt entwickelt. Der stellvertretende Bezirksbürgermeister und Bezirksstadtrat Knut Mildner-Spindler (Die Linke) wird ebenfalls bei der Veranstaltung anwesend sein.

„Angesichts der zunehmend sichtbaren Obdachlosigkeit im öffentlichen Raum, der steigenden Zahl von wohnungslosen Menschen, der angespannten Lage auf dem Wohnungsmarkt und der unzureichenden Kapazität an Unterbringungsplätzen ist es ausdrücklich zu begrüßen, dass ein solches Angebot in Friedrichshain-Kreuzberg entstanden ist“, so Knut Mildner-Spindler.

Die Information für die Nachbarschaft findet statt am Mittwoch, 19. Juni von 19 bis 21 Uhr in der Mehrzweckhalle des Dathe-Gymnasium, Helsingforser Straße 11 – 13, 10243 Berlin, Eingang ganz links. Um Anmeldung wird gebeten: info@milaa-berlin.de, Tel. 805 88 79-0.

Jahresbericht der milaa 2018

Veröffentlicht

Wie sieht die Arbeit in einer Kriseneinrichtung aus, was bedeutet eigentlich Care Leaver, wie gestaltet sich die Arbeit mit Geflüchteten? Lesen Sie darüber in unserem ersten Jahresbericht! Das PDF finden Sie hier. Alternativ können Sie die Broschüre auch bestellen: Telefon 030 805 88 79-0 oder per E-Mail rupp@milaa-berlin.de

 

  • Krisen- und Clearingeinrichtung Müllerstraße Aufenthaltszimmer

Sachbericht von SToP

Veröffentlicht

SToP arbeitet seit zehn Jahren mit minderjährigen Mehrfachstraftätern. Um wen handelt es sich genau, welche Gründe und Ursachen gibt es für das delinquente Verhalten, aber vor allem auch welche Perspektiven und Möglichkeiten, um dem Kreislauf zu entkommen? Diesen und weiteren Fragen geht das SToP-Team im jährlichen Sachbericht nach, den Sie hier lesen können: 2018_Sachbericht SToP-Projekt

Bischof Dröge bei der Aktion „Warmes Essen“

Veröffentlicht

Am 04.03. besuchte Bischof Dröge die Ev. Paulus-Kirchengemeinde, lernte die Köchinnen der milaa aus der Gemeinschaftsunterkunft kennen und teilte das Essen für die Bedürftigen aus. Die Aktion „Warmes Essen“ in Kooperation der milaa und der Kirchengemeinde endet in diesem Jahr mit einem Mittagsgebet am 29.03.2019, 12 Uhr und der anschließenden Essensausgabe.

Bischof Dröge teilte das Essen aus.

Wir suchen Dich!

Veröffentlicht

ErzieherIn / SozialpädagogIn / pädagogische Fachkraft / StudentInnen und FachhochschülerInnen aus Pädagogik-/ Erziehungswissenschaften oder mit Vorqualifikationen in einem pädagogischen Beruf? Bei der milaa gGmbH gibt es immer wieder neue Projekte, freie Stellen, interessante Perspektiven. Aktuell in der Krisen- und Clearingeinrichtung für Minderjährige! Schau mal hier: https://milaa-berlin.org/ueber-uns/unsere-stellenangebote/

Aber auch Initiativbewerbungen nehmen wir gern entgegen. Wenn nicht anders angegeben, dann schickt uns Eure vollständigen Bewerbungsunterlagen an info@milaa-berlin.de

Weihnachtsbasar in der GU OPD

Veröffentlicht

Herzliche Einladung!
Am Freitag, den 7.12. findet von 15 bis 19 Uhr bereits im dritten Jahr der Weihnachtsbasar in der Gemeinschaftsunterkunft am Ostpreußendamm 108 statt.
Die verschiedenen Kulturen etwas besser kennenlernen, Raum für Begegnungen und Austausch schaffen und vor allem den Kindern der Einrichtung eine Freude bereiten: aus diesen Gründen veranstalten Bewohner*Innen zusammen mit den Mitarbeiter*Innen in der Gemeinschaftsunterkunft am Ostpreußendamm 108 den Weihnachtsbasar. Neben dem Verkauf von kleinen Bastelarbeiten der Kinder werden auch traditionelles Gebäck und warme Getränke angeboten. Mit dem Erlös des Weihnachtsbasars werden Geschenke für die aktuell 75 Kinder der Unterkunft gekauft.

Freitag, 7.12.2018, 15 bis 19 Uhr, Gemeinschaftsunterkunft Ostpreußendamm 108, 12207 Berlin, Telefon (030) 75687690

 

Einblick in die Küche

Veröffentlicht

Geflüchtete kochen für Bedürftige: Der rbb hat Muzdalifa Shakir beim Kochen für die „Aktion Warmes Essen“ über die Schulter geschaut und war zu Besuch zum Beginn der Aktion am 8.10. in der Pauluskirche Zehlendorf. Artikel und Video finden Sie hier

25 Jahre „Aktion Warmes Essen“ 2018: Geflüchtete kochen für Bedürftige

Veröffentlicht

Die „Aktion Warmes Essen“ startet in diesem Jahr am 8. Oktober 2018 mit einem Gottesdienst um 12 Uhr in der Pauluskirche. Die Bürgermeisterin von Steglitz/Zehlendorf, Frau Richter-Kotowski wird zur Eröffnung sprechen.
Von Anfang Oktober bis Ende März werden montags, mittwochs und freitags von 12 bis 14 Uhr im Saal der Paulus-Kirche Zehlendorf warme Mahlzeiten ausgegeben. Das Angebot richtet sich an wohnungslose Menschen und/oder Menschen mit geringem Einkommen. Das ökumenische Projekt wurde bereits 1993 von der Paulusgemeinde ins Leben gerufen. Als Partner wurde in diesem Jahr die milaa gGmbH beauftragt, um die Suppenküche inhaltlich-organisatorisch zu erweitern. Vor Ort wird es ein besonderes Angebot geben: Die erste Suppenküche, die Geflüchtete für Bedürftige organisieren.

Die milaa gGmbH ist u.a. aktiv in der Hilfe für Geflüchtete und betreibt im Bezirk die Gemeinschaftsunterkunft am Ostpreußendamm. Dort wurde im Frühsommer 2017 der „milaa Betrieb“ als Integrationsbetrieb innerhalb des sozialen Trägers initiiert. Der Fokus der Tätigkeit der Menschen aus den Heimen liegt bei Catering-Services, einem Interim-Restaurantbetrieb sowie Reinigung.
„Wir freuen uns, dass die Paulus Kirchengemeinde unseren Ansatz von Solidarität, Integration und Gemeinschaft hier vor Ort mit uns ausgestalten möchte. Wie wichtig die Angebote der Berliner Kältehilfe sind, wissen wir aus der Erfahrung mit zwei Notübernachtungen hier im Bezirk“, so Jeanne Grabner, Geschäftsführerin der milaa gGmbH.
„Die Suppenküche ist nunmehr seit 25 Jahren ein zentraler und konstanter Anlaufpunkt. Viele Ehrenamtliche engagieren sich dort seit Jahren und sind wichtiger Bestandteil des Angebots. Wir freuen uns, dass die milaa gGmbH mit Ihren fachlichen Erfahrungen sowie den praktischen Möglichkeiten von milaa Betrieb, dem Projekt einen neuen Impuls geben wird“, sagt Pfarrerin Dr. Donata Dörfel.

Die Projektleitung Schwester Heike Erpel organisiert alles rund um die Suppenküche, die in der vergangenen Saison 4200 Essen ausgegeben hat. Der Bedarf wird auch in diesem Jahr nicht weniger sein.

Das Angebot der „Aktion Warmes Essen“ bietet darüber hinaus:

  • seelsorgerische Gespräche mit der Gemeindepfarrerin
  • soziale Beratung durch das Fachpersonal
  • Kleiderkammer

Wenn Sie die Aktion Warmes Essen unterstützen möchten, freuen wir uns über Ihre Spende, denn das Essen wird ausschließlich über Spenden finanziert:
Spendenkonto:

Empfänger: milaa gGmbH
Bank: KD-Bank eG
IBAN: DE86 3506 0190 0000 8428 42 BIC: GENO DE D1 DKD
Verwendungszweck: Aktion Warmes Essen

Spendenkonto der Gemeinde
Empfänger: Kirchenkreisverband Berlin-Südwest
IBAN: DE59 5206 0410 3403 9663 99
BIC: GENODEF1EK1
Verwendungszweck: Paulus Zehlendorf/Warmes Essen