open-med-Ambulanz für Menschen ohne Krankenversicherung

Seit August 2022 kooperiert die milaa mit Medizin hilft e. V. und betreibt gemeinsam die Ambulanz für Menschen ohne Krankenversicherung (open.med) in Berlin Zehlendorf. Dort beraten und versorgen ehrenamtliche Ärzt*innen und Helfer*innen in mehreren wöchentlich stattfindenden Sprechstunden Personen ohne oder mit erschwertem Zugang zum Gesundheitssystem.

Die Ambulanz bietet neben allgemeinmedizinischer und kinderärztlicher Versorgung psychologische, psychiatrische sowie psychosoziale Hilfestellungen an und versucht mithilfe von sozialer Beratung, Wege (zurück) in das Regelsystem zu vermitteln. Ein weiteres Ziel der Ambulanz ist es, strukturelle Lücken im Gesundheitssystem sichtbar zu machen und durch Advocacy-Arbeit darauf hinzuwirken, sie zu schließen.

Entstanden ist das Projekt bereits im Jahr 2014, als sich eine Gruppe von Ärzt*innen der medizinischen Erstversorgung von neu angekommenen Geflüchteten in Berliner Notunterkünften annahmen. Daraus erwuchs ein Netzwerk aus medizinischen Kräften, psychologischen Psychotherapeut*innen und nicht medizinischen Helfer*innen sowie Kooperationspartnern.

Wir freuen uns über die Kooperation und darüber, einen Beitrag für diese wichtige Arbeit zu leisten.

Ansprechpartnerin

Dorothea Herlemann
Projektleiterin
Tel: 030 40782995
herlemann@medizin-hilft.org

Mehr Infos zum Projekt und unserem Projektpartner Medizin hilft e. V.